100 Jahre Friedrichstadt Palast

Stadtraum

17.09.19

Enthüllung des Artefakts

17.09.2019

Zum Auftakt der Jubiläumsspielzeit ‚Ein Jahrhundert Palast‘ wurde ein Fassadenteil der alten Markthalle, aus der 1919 das Große Schauspielhaus hervorging, enthüllt. 2016 wurde das imposante Originalteil auf einem Kreuzberger Hinterhof „wiederentdeckt“ und in der Folge professionell restauriert.

Jubiläum

Zum Jubiläumsauftakt kehrt ein Stück des alten Palastes zurück

Zum Auftakt der Jubiläumsspielzeit ‚Ein Jahrhundert Palast‘ hat sich das Haus selbst beschenkt: mit einem sechs Meter langen und vier Meter hohen gusseisernen 152 Jahre alten Fassadenteil der alten Markthalle. Zur Enthüllung waren auch der (West-) Berliner Architekt Dr. Helmut Maier anwesend, der beim Abriss des alten Palastes 1985 das Teil aus dem Bauschutt gerettet hat, sowie der (Ost-) Berliner Jürgen Ledderboge, der damals in seiner Funktion als Oberbauleiter des neuen Palastes mit ihm das Teil zum Abtransport über die innerstädtische Staatsgrenze aussuchte – eine ganz besondere deutsch-deutsche Anekdote. 2016 wurde das imposante Originalteil auf einem Kreuzberger Hinterhof von Guido Herrmann, Verwaltungsdirektor des Palastes, „wiederentdeckt“ und in der Folge professionell restauriert. Es steht nun an der Palastseite Johannisstraße/Ecke Friedrichstraße. Die edle Gestaltung, auch des Sockels, wurde von den Künstler*innen Oliver Störmer und Cisca Bogman (stoebo) erbracht, die 2015 ein paar Meter entfernt auch das Denkzeichen für die drei Gründer des Palastes – Max Reinhardt, Hans Poelzig und Erik Charell – gestaltet haben.

Bei der Zeremonie, die durch den Intendanten Dr. Berndt Schmidt eröffnet wurde, sprachen Paul Spies, Direktor der Stiftung Stadtmuseum Berlin und Chef-Kurator des Landes Berlin im Humboldt Forum, sowie Guido Herrmann in seiner weiteren Funktion als Kurator des Jubiläumsprogramms.

17.09.19

WO:
Friedrichstadt-Palast
Friedrichstraße 107
10117 Berlin

Beginn:
11 UHR

Weitere Veranstaltungen